Folge uns
Facebook
Instagram
Newsletter abonnieren

  • Keine Produkte ausgewählt.
  • Keine Produkte ausgewählt.

Blog

Hautkrebs: Früherkennung und Prävention

Die Schweiz ist unter den Spitzenplätzen, was die Erkrankung von Hautkrebs (im Fachjargon «Melanom» genannt) anbelangt. Nur die beiden Länder Australien und Neuseeland weisen eine noch höhere Hautkrebsrate als die Schweiz auf. Eine ziemlich traurige und besorgniserregende Statistik für uns.

Rund 7% aller Krebserkrankungen und somit der fünfthäufigste Krebs ist der schwarze Hautkrebs. Allein in der Schweiz erkranken jährlich rund 2’700 Menschen an dieser Krankheit.
Zu diesen Zahlen kommen ebenfalls noch die Fälle mit dem weitaus weniger gefährlicheren hellen Hautkrebs dazu.

Doch es gibt Hoffnung: Wie bei vielen anderen Krebsarten gilt auch hier, je früher der Krebs erkannt wird, desto besser die Zukunftsprognose. Deshalb solltest du dich regelmässig (ca. einmal pro Jahr) bei einem Dermatologen untersuchen lassen. In den meisten Fällen wird eine solche Prävention sogar von der Krankenkasse übernommen. Somit wären wir doch blöd, wenn wir dies nicht nutzen, um unsere Gesundheit zu schützen.

Wie aber erkennt man ein bösartiges Muttermal?

Muttermale und Leberflecke sind aber grundsätzlich nichts schlimmes, sie begleiten uns von Geburt an. Die Vermehrung der Muttermale im Verlaufe der Jahre ist ebenfalls normal. Denn je länger man lebt, desto mehr UV-Strahlen ist man ausgesetzt. Wichtig ist aber, dass man die Flecken regelmässig kontrollieren lässt. Auf drei Merkmale muss man sich besonders achten: Farbe, Begrenzung und Veränderung des Pigmentfleckens. Diese drei Eigenschaften sind wichtig für die Beurteilung. Wenn das Muttermal entzündet ist, blutet, du einen Juckreiz verspürst oder sich der Fleck mit der Zeit ändert, musst du diese bei einem Experten untersuchen lassen.

Auch die Experten gehen bei der Untersuchung der bekannten ABCDE-Methode nach:

A wie Asymmetrie
Ist die Form eines neuen dunklen Flecks an Stelle von rund oder oval eher ungleichmässig?

B wie Begrenzung
Sind die Ränder des Flecks unscharf?

C wie Colour (Farbe)
Weist ein Fleck verschiedene Farben wie Grau, Rosa oder sogar Blau auf?

D wie Dynamik
Hat sich das Muttermal verändert?

E wie Entwicklung
Ist der Fleck gewölbt oder hat er eine krustige Auflage?

Sobald die ABCDE-Methode zutrifft, müssen die Muttermale entfernt werden. Die ungefährlichen Flecken müssen nicht zwingend entfernt werden. Aber falls du das doch willst, musst du dir bewusst sein, dass immer eine Narbe bleiben wird.

Doch nicht nur mit der Früherkennung, sondern auch mit der Prävention kannst du es schaffen, dich vor der Erkrankung zu schützen. Prävention heisst, sich vor den gefährlichen UV-Strahlen ausreichend zu schützen, die fängt bereits im Kindheitsalter an. UV-Strahlen schädigen die Erbsubstanz. Zwar kann der Körper DNA-Schäden bis zu einem gewissen Mass selber reparieren, jedoch können einzelne Zellen beschädigt zurückbleiben und sich mit der Zeit zu gefährlichen Krebszellen weiter entwickeln.

Die Empfehlungen der Schweizer Krebsliga lauten deshalb:

  • Zwischen 11 und 15 Uhr im Schatten bleiben
  • Sich mit Hut, Sonnenbrille und Kleidung schützen
  • Sonnenschutzmittel regelmässig auftragen
  • Auf Besuche im Solarium verzichten

Ich selber neigte zur Sonnenallergie je nach dem, welches Produkt ich verwendete. Mit der Daylong Sensitive 50+ konnte ich den Sommer ohne juckenden Hautausschlag geniessen. Diese Sonnencreme gibt es übrigens auch in getönter Variante.

   

Damit du dich selber vom Produkt überzeugen kannst, legen wir bei jeder Bestellung eine kleine Sonnencreme (ungetönte Variante) von Daylong bei – denn wir möchten zu deiner Gesundheit beitragen!

Kommen wir zu den grössten Myten und Irrtümer der Sonnencreme:

«Ich bekomme einen brauneren Teint ohne Sonnencreme oder nur mit LSF20»
Dass wir mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) blass bleiben, stimmt nicht. Er gibt lediglich an, um welchen Faktor sich die Eigenschutzzeit der Haut verlängert. LSF 50 heisst, man kann 50-mal länger in der Sonne bleiben: 10 x 50 = 500 Minuten (WICHTIG: trotz dieser Berechnung muss man alle zwei Stunden Sonnencreme nachschmieren). Auch mit einem höheren Sonnenschutz können wir also schnell braun werden.

«Nicht zu viel Sonnencreme einschmieren, sonst werde ich nicht braun»
Nimm ruhig mal etwas mehr! Vielfach stellt sich heraus, dass an Sonnencreme gespart wird und so der Schutz nicht gewährleistet ist. Deshlab zählt hier, je mehr, desto besser 🙂 Wichtig ist, nicht zu kräftig einmassieren, denn sonst kann sich der Schutz minimieren!

«Auch die Creme vom letzten Jahr schützt noch»

Jein – denn kühl gelagert (im Kühlschrank ca. 6 °C) kann sich die Creme bis zu 30 Monate halten. Aber wir haben die Tube ja auch immer der Hitze ausgesetzt, in der Badi zum Beispiel. Und hier gilt: Wenn sich Farbe, Geruch oder Konsistenz verändert, sollte sie unbedingt entsorgt werden.

Wir hoffen, dir nun einiges über die Wichtigkeit zum Schutze deiner Haut, wie auch der Früherkennung beigetragen zu haben. Auch du kannst deinen Teil beitragen. Denn wir werden zum Ende des Jahres einen Beitrag an eine Hautkrebsorganisation spenden.

🎀

Celina

 

Mehr Infos unter:
http://my.derma.ch/spec/melanoma.html

https://www.krebsliga.ch/ueber-krebs/krebsarten/hautkrebs-helle-hautkrebsarten/

https://www.daylong.ch/sensitive.html

3. Mai 2019
Care notes – Wie du deine Bademode richtig pflegst

Leave a comment